Feedbacks

Mit 5 individuell ausgesuchten Fragen gehen unsere 50Plus-Networker direkt auf Entscheidungsträger aus der Politik und der Wirtschaft zu. Wir holen die Informationen direkt aus dem Arbeitsmarkt und machen uns ein reales Bild der Gesamtsituation.

Hier ein paar  typische Rückmeldungen:

Die Firmen müssen sich auch engagieren, sowie Verbände auch. Man sollte die älteren Mitarbeiter im Arbeitsmarkt halten. Firmen die keine Älteren aufnehmen machen einen Fehler. Der Bund macht zuwenig.  

Voraussetzungen für flexibleres Rentenalter ermöglichen. Die Gesellschaft ist sich noch nicht bewusst wo das Thema 50Plus hinsteuert.

Frau... fand unsere Umfrage sehr gut und das man sich mit diesem Thema beschäftigt. Es bringt Bewegung und sensibilisiert. So kann es nicht weitergehen. Sie zeigte Interesse an einer Mitgliedschaft und Patenschaft.

Politisch  eher kein Handlungsbedarf. Bloss nicht zu viel zusätzliche Regulierung! Aber die Sensibilisierung  ist sehr wichtig. 

Entscheidend sei auch das Engagement des Bewerbers. 50Plus sei eine der Bomben unter anderen, die in nächster Zeit "hochgehen" werden. Es gelte aber,  die Chancen unserer Zeit nicht aus den Augen zu verlieren.

Herr ... stuft die Arbeitsmarksituation als gefährlich ein. Vor ca. 10 Jahren seien 50Plus-Arbeitnehmer noch geschätzt worden. Patrons und echte Unternehmer seien USA-geprägten Managern gewichen. Herr ... erzählt von seinem Vater, dem mit 57 Jahren gekündigt worden sei. Aufgrund seiner Scham sei er nach Italien zurück gekehrt. Den Arbeitsmarkt betreffend würden wir uns auf einem sehr schmalen Grat bewegen. Es gelte sowohl wachsam als auch auf unterschiedliche Szenarien vorbereitet zu sein.

Wer zahlt befielt. Die Auftraggeber wünschen junge, dynamische Kandidaten bis max. 40 Jahre. (Aussage eines bekannten Vermittlers)

Jugendwahn bis 40Jahre! Fachkräftemangel ist Realität. Vorgesetzter hat manchmal ein Vorurteil. Unsere Firma ist positiv auf 50Plus eingestellt. Uns ist das BVG und der Lohn nicht so wichtig, wenn der Bewerber passt.

Sozialkosten steigen und die Kosten werden verschoben.

Das 50Plus-Thema ist eine Tatsache! Es ist äusserst schwierig für die 50plus-Arbeitnehmer. Die Lohnfrage spielt sicher auch eine Rolle. Zum Teil sind die gut qualifizierten 50Plus-Mitarbeiter mit einer untergeordneten Stelle auch unterfordert. Für über 60 Jährige Bewerber ist es noch schwerer. Sie erhalten meistens nur eine befristete Anstellung. Das ist leider die Realität.

Direkt in den Markt!